es muss im leben doch mehr als alles geben...

Ich erschoss einen Mann in Reno....

...und andere unvorsichtige Angaben zur Person:

Ich habe gelogen. Ich war nie in Reno. Den Titel habe ich von C.H. Bukowski geklaut. Ein Schriftsteller von dem ich für mich Reklamiere, dass ich einer der ersten war, der ihn in Deutschland gelesen hat. Eine ganze Weile, bevor er bekannt wurde. Nun, ich gebe auch das zu, ich bin für seinen Erfolg nicht verantwortlich. Das war er selber.
Den Titel habe ich gewählt, um ganz profan das Interesse meiner Leser zu wecken. Und sei es mit erlogenen Überschriften.

Geboren wurde ich im Jahre 1957, im Mai an Muttertag. Ich bin also ein Sonntagskind. Und wer es nicht auswendig weiß, der Muttertag im Jahre 1957 fiel auf den 12. Mai. Mithin habe ich schon mehr als ein halbes Jahrhundert hinter mich gebracht.
Mai geborene gehören dem Sternbild des Stiers an. Wie jeder weiß, sind Stiere die Krönung der Schöpfung. Stiere sind nett, freundlich, hilfsbereit, zuvorkommend, wohlerzogen, distinguiert und zurückhaltend. Außerdem bescheiden.


Verheiratet bin ich auch. Und ja, meine Frau findet mich auch ganz toll! Was auch sonst? Schließlich ist sie auch ein Stier und hat vier Tage nach mir Geburtstag. Und ein paar Jahre.

Zur Zeit bin ich Übergewichtig und eines Tages werde ich es nicht mehr sein. Ich weiß nur nicht wann und auch nicht wie. Doch wie sagen die Deutschen so schön: "Kommt Zeit, kommt rat." — Ein Wunderabnehmmittel wäre mir natürlich lieber.

Mein beruflicher Werdegang war teilweise nicht immer ganz gerade aus, dafür aber immer wieder nicht langweilig. Ich bin eine Zeitlang mit richtig großen Autos durch die Welt gefahren. War schön – für einige Zeit.

Dann habe ich mich mit Computer Hard- und Software beschäftigt und bin dabei irgendwie hängen geblieben. Ich war Miterfinder und Missionar einer damals völlig neuen Art von Software und einer neuen Art der Anwendung: Dem Database-Publishing. Mit meiner Firma, damals noch der CAO waren wir mit die ersten, die es schafften, aus Datenbank-Daten wohlgeformte und typographisch korrekte Dokumente automatisch zu erstellen. Damit erreichten wir sogar so etwas wie einen Standard zu schaffen. Wir waren recht erfolgreich. Aber die Bescheidenheit, die uns auszeichnete stand uns auch weiterhin gut zu Gesicht. Oder wie ich es damals schon formulierte: "Wir sind nicht arrogant, wir sind einfach nur besser!"

Es gab gute Zeiten. Es gab schlechte Zeiten. Es gab sehr gute Zeiten und es gab desaströse Zeiten. Ich habe sie alle erlebt, durchlebt und überlebt. Jetzt gibt es zwar immer noch meine Software, der wir den Namen "InBetween" gegeben hatten, aber ohne mich.

Ich finde, einen Herzinfarkt und einige andere Erkrankungen später, wieder Spaß daran, meinen Mitmenschen etwas über Computer und Software zu erzählen und damit meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Es macht Spaß.

Auf den anderen Seiten kommen auch noch ein paar kleine und große Geheimnisse zur Sprache. Aber den Mann in Reno habe ich nicht erschossen...